Allgemeine Informationen

Neuheit: Optimierung bei der Anmeldung zu den Qualifikationsverfahren

Um den administrativen Aufwand für die Betriebe so gering wie möglich zu halten, hat die Dienststelle Berufs- und Weiterbildung im Sinne einer Optimierung eine Prozessänderung entschieden. Anstelle des aufwändigen Anmeldeprozederes wird auf ein Anmeldebestätigungs-Verfahren umgestellt. Damit geht der Kanton Luzern als erster Kanton neue Wege im Sinne einer „Reduktion des bürokratischen Aufwandes“. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung.

Aus diesem Grund erhalten die Lernenden nur noch eine Anmeldebestätigung und müssen sich nicht mehr speziell für das Qualifikationsverfahren anmelden. Als Grundlage für die Anmeldung dient der Lehrvertrag, da davon ausgegangen werden kann, dass die Unterzeichnung des Lehrvertrags gleichzeitig eine klare Willensäusserung ist, dass man die Grundbildung mit dem entsprechenden Qualifikationsverfahren abschliessen will.

Bitte beachten Sie folgende Informationen:

  • Jeder Lernende erhält eine Anmeldebestätigung
  • Die auf der Anmeldebestätigung aufgeführten Angaben über die Lernenden werden für die Erstellung des EFZ/EBA verwendet und müssen zwingend kontrolliert werden. Eine nachträgliche Korrektur des Fähigkeitsausweises/Berufsattestes wird verrechnet.
  • In einigen Berufen gibt es zur Prüfungsanmeldung ein Beiblatt. Dieses liegt diesem Schreiben bei und muss weiterhin zwingend ausgefüllt und retourniert werden.
  • Lernende, welche eine Nachholbildung nach Artikel 32 abschliessen, sowie Repetenten müssen sich aus administrativen Gründen weiterhin entsprechend anmelden.

Weitere Informationen über das QV können Sie dem 
Informationsblatt zum Qualifikationsverfahren entnehmen.

Für Fragen bezüglich dem QV stehen Ihnen die Dienststelle Berufs- und Weiterbildung, sowie das Kompetenzzentrum Qualifikationsverfahren gerne zur Verfügung.